1992 – Heute

Seit dem 1. Juli 1992 werden bei AUKETT + HEESE komplexe Projekte geplant. Vor 30 Jahren fing alles mit einer Person an und wird heute mit großem Engagement und fundierter Erfahrung von 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weitergetragen.⁠

Heute – 2020

2022
Wir feiern 30. Geburtstag!

Am 29. September feierten wir mit unseren Partnern, Freunden und Gästen unser 30-jähriges Firmenjubiläum im Sony-Center BahnTower und über den Dächern Berlins.

Wir feiern 30. Geburtstag!
2022
EDGE East Side

Der EDGE East Side Tower ist das bis dato höchste Projekt, welches wir im Building Information Management (BIM) geplant haben.

Zum Projekt
2021
KaDeWe

Moderne Fahrtreppenskulptur im Traditionskaufhaus KaDeWe.

Im Zuge der Umsetzung des Masterplans vom OMA wurde das Erdgeschoss sowie die 6. Etage des KaDeWe sowie weitere Flächen auf den Etagen umgebaut. Gekrönt wird der Umbau durch die spiralförmig angeordneten Fahrtreppen, die das EG mit der Sechsten verbinden, wobei sich die Fahrtreppen um 90° über die Etagen drehen. Daraus entstehen spektakuläre Blickbeziehungen. Die Inneneinrichtung jeder Etage wurde durch einen anderen Designer gestaltet, sodass der Wechsel der Etagen ein Eintauchen in eine andere Welt ist.

Zum Projekt
2021
IHK Berlin Business Welcome Center

Behutsame Modernisierung der Eingangshalle unter Verwendung moderner Technologien und den Erfahrungen aus 20 Jahren Benutzung. 

Die sehr verschiedenen Anforderungen an die Lobby des „Gürteltiers“, einer Architekturikone der späten 1990er Jahre, haben dazu geführt, umfangreichere Modernisierungen durchzuführen als ursprünglich im Wettbewerb gefordert. So wurde ein neuer zentraler Eingang mit einer zentralen Rezeption geschaffen, die Galerie mit einer Treppe angebunden, das Café an die „Sonnenseite“ des Gebäudes verschoben und durch eine moderne Verglasung die Atrien erlebbar gemacht.

Zum Projekt
2021
M&M’S Store

Nachhaltiger Ladenausbau auf 3.000 m2 als Flagship Store LEEDS und DGNB zertifiziert.

Die bunte Schokoladenwelt des bekannten Familienunternehmens aus den USA fügt sich nicht nur durch der geschickt hinter der klassischen Fassade zurückhalten positionierten 12 m hohen Lichtinstallation in das Bauensemble am Kurfürstendamm und das Stadtbild ein, es wurde auch durch die Planung und während der Bauausführung auf schonenden und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen gelegt.

Zum Projekt
2021
Desk Sharing

Moderne Arbeitsformen wie Desk Sharing, „Work from Home“ und alternative Arbeitsplätze nehmen nach den positiven Erfahrungen aus dem Lockdown konkrete Formen an.

Wir haben immer als Team zusammen in Open Space gearbeitet. Die einfache „über den Tisch“ Kommunikation ergänzt durch Cloud-Technologien ermöglicht uns auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und Projekte flexibel zu reagieren. „New Work“ war schon vor 2020 für AUKETT + HEESE kein Fremdwort. 

Desk Sharing
2020
Quartier 52° Nord

Wohngebäude am Ufer der Dahme

Das Konzept ermöglicht Flexibilität bei der Anordnung der Wohnungen, die Gestaltung weißt eine Transparenz der Fassaden auf, die einen freien Ausblick ermöglicht.

Zum Projekt
2020
Lockdown

Binnen weniger Tage war das komplette AUKETT+ HEESE Team ins Home Office gezogen.

Da für uns modernste IT-Technologien und Cloud Dienste durch die langjährige Vernetzung mit Bauherren, auch in anderen Zeitzonen, und mit Fachplanern seit der ersten Datenfernübertragung DFÜ kein Neuland war, ist uns der Umzug in den Lockdown nicht schwergefallen. Mittels Kurier oder Taxi wurden die Rechner zu den Arbeitnehmern gefahren und wir waren in wenigen Stunden wieder voll arbeitsfähig. Einzig die Beschaffung von ausreichend vielen Webcams und Headsets war einer Herausforderung.

Lockdown
2020
125 Mitarbeitende

2019 – 2010

2019
Umspannwerk Kreuzberg

Die einstige Generatorenhalle  des Umspannwerkes Kreuzberg, ein denkmalgeschützter expressionistischer Industriebau der zwanziger Jahre.

Umgebaut zu einem Kreativ und Start-up Campus, erhielt das Gebäude eine neue Bedeutung. Ein neues Mezzanin hängt wortwörtlich als neues Volumen in der Halle und nutzt die Tragfähigkeit der vorhandenen Kranbahnträger. Auf verschiedenen Ebenen sind differenzierte Arbeits- und Kommunikationsbereiche entstanden. Es können gleichzeitig verschiedene Aktivitäten stattfinden. Ein Auditorium ist ausgelegt für Veranstaltungen.

Umspannwerk Kreuzberg
2019
Kaufhaus Jandorf

Erst Kaufhaus, dann Modeinstitut der DDR und dann 30 Jahre Leerstand. Jetzt Forschung und Entwicklung für die Mobilität der Zukunft.

Eines der wenigen nicht zerstörten Kaufhäuser Berlins aus dem frühen 20. Jahrhundert wurde unter den Auflagen des Denkmalschutzes saniert und zu einer modernen Bürowelt für Mercedes umgestaltet. 

Zum Projekt
2018
Zoom

Geschäftshaus in prominenter Lage zwischen Kurfürstendamm und Bahnhof Zoo in der Berliner City-West.

Zum Projekt
2018
Mercedes Platz

Ein neues Quartier für Entertainment, Gastronomie, Hotels und Arbeiten.

Vor der Mercedes Benz Arena wurde ein neues Stadtquartier geschaffen, das sich um eine zweigeteilte Platzanlage gruppiert. Im vorderen zur Spree hin orientierten Bereich ist ein Berliner Stadtplatz, der mit typischen Berliner Elementen arbeitet und den Rahmen für 2 Hotels mit 350 Zimmern und ein Bürogebäude bildet. Dahinter schließt sich eine multifunktionale Platzanlage an, die auch für Open Air Veranstaltungen genutzt werden kann, im Sommer mit Wasserfontänen kühlt und das Entree für ein Kinocenter mit 14 Sälen, ein Bowling Center in Weltmeisterschaftsgröße und die Verdi-Music Hall für 4000 Besucher darstellt.

Zum Projekt
2018
The Fontenay

Nach dem Hotel De Rome und dem Waldorf Astoria war das Fontenay eine willkommene Fortschreibung unsere Expertise im Hospitality Luxussegment.

Das Fontenay zeichnet sich besonders durch den Individualismus eines „familiengeführten“ Hotels aus, das sich nicht an die Normen und Konventionen großer Hotelketten halten muss. Besondere Berücksichtigung der individuellen Wünsche der Bauherren waren ebenso wichtig wie die expressive Sprache der Architektur des Gebäudes mit einem gastlichen Ambiente zu verbinden.

Zum Projekt
2017
Neugelb Digitalagentur

Revitalisierung der Kreuzberger Mischung bei behutsamer Sanierung einer Kreativwerkstatt.

Produktionsflächen im Hinterhaus eines Gründerzeitgebäudes wurden den heutigen Bedürfnissen entsprechend zu modernen Büroflächen umgebaut. Wohnen und Verkauf im Vorderhaus, das Hinterhaus mit Hof dient dem Gewerbe. Hohe Dichte, kurze Wege, Durchmischung und Urbanität, die Kreuzberger Mischung ist heute aktuell wie vor 100 Jahren. Beim Umbau haben wir darauf geachtet, den Bezug zu den Produktionsflächen deutlich zu machen. In enger Absprache mit dem Nutzer, wurden diverse innovative Arbeitsbereiche und Möbel entworfen, die modernes Arbeiten in diesem zeitlosen Umfeld ermöglichen und fördern.

Zum Projekt
2016
Siemens Archiv

Die wertvollen Schätze aus mehr als 100 Jahren Siemens Firmengeschichte finden einen angemessenen Platz im historischen Stammhaus in Spandau.

Archive müssen nicht in einem dunklen Keller verbannt werden. Modernste Lager und Sicherheitstechnik kombiniert mit ansprechendem Interior Design, schaffen ein inspirierendes Ambiente für die Forschung in die Geschichte eines der weltweit führenden Unternehmens der Hochtechnologie.

Zum Projekt
2015
100 Mitarbeitende
2015
The Westin Elbphilharmonie

Übernachten im Elbspeicher.

In der spektakulären Elbphilharmonie haben wir unser Wissen im Bereich der Luxushotellerie bewiesen und die Ausführungsplanung für das Fünf-Sterne The Westin Hotel erbracht. Ein großer Teil der Zimmer bietet aufregende Blicke auf den Hafen und Hamburg und bietet allen Komfort, den man in einem solchen Hotel erwartet.

Zum Projekt
2013
Waldorf Astoria

Klassische 5 Sterne Architektur in direkter Nachbarschaft mit unserem Büro.

Nicht nur haben wir zusammen mit namhaften Architekten und Designern zusammen ein einzigartiges Hotel für Berlin erschaffen, sondern auch als eigenes Teilprojekt den mehrfach ausgezeichneten Guerlain Spa (2012) im 5. Obergeschoss als Ort der Ruhe und Entspannung in der lebendigen Großstadt Berlin geschaffen. 

Zum Projekt
2013
20. Jubiläum

Als erste Gäste im neuen Ballsaal der Waldorf Astoria empfangen wir mehr als 300 Gäste, um unser 20-jähriges Firmenjubiläum zu feiern.

20. Jubiläum
2013
75 Mitarbeitende
2012
Siemens Eichensaal

Zum 100-jährigen Bestehen des berühmten Siemens Verwaltungsgebäude wurde dem Vorstandssitzungsaal wieder die ursprüngliche Bedeutung gegeben.

Wir haben nicht nur den Eichensaal denkmalgerecht saniert, sondern auch ein modernes Interior Design mit zeitgemäßer Medien- und Veranstaltungstechnik gegeben. Dadurch blickt er nicht nur auf die reiche Firmengeschichte zurück, sondern auch in die Zukunft. 

Zum Projekt
2012
Boulevard Berlin

Eines der schönsten Berliner Shopping Center.

Und eines der größten. Auf dem Areal von Wertheim und Karstadt entstand ein neues Zentrum an der Berliner Schloßstraße mit einer großzügigen glasgedeckten Passage über der ehemaligen Autostraße zwischen den Kaufhäusern. Integriert wurde die denkmalgeschützte und vor den Umbaumaßnahmen verdeckte Fassade des Wertheim-Baus – die Straße hat so ein Stück Ihrer Identität wiedergewonnen.

Zum Projekt

2009 – 2000

2009
Spreedreieick

Am renommierten Standort haben wir für Ernst & Young nicht nur repräsentative Büroflächen gestaltet, sondern auch im obersten Geschoss ein modernes Konferenzzentrum entworfen.

Trotz der städtebaulichen Auseinandersetzungen ist an der nördlichen Friedrichstraße neben dem Tränenpalast ein außergewöhnliches Bürogebäude entstanden. Die runden Formen wurden in unserem Interior Design aufgenommen und mit außergewöhnlichen Materialien kombiniert. 

Spreedreieick
2008
Revit und BIM werden eingeführt

Im Building Information Management (BIM) sind die klassischen Bauzeichnungen eine Datenbankabfrage einer kompletten und komplexen digitalen Repräsentation des Gebäudes.

Schon seit Gründung von AUKETT + HEESE haben wir uns immer den modernsten digitalen Werkzeugen bedient unsere Ideen in die Realität zu bringen. Früh haben wir gleich mit einem Großprojekt mit der digitalen Modellierung von Gebäuden befasst und seitdem mehr als 50 Projekte erfolgreich abgeschlossen. Als Generalplaner ist uns eine ganzheitliche Kollaboration mit allen am Projekt Beteiligten wichtig. Probleme, die wir früh am digitalen Modell erkennen können, lassen sich schnell und sicher beheben. 

Mehr zum Thema BIM

Revit und BIM werden eingeführt
2008
25 Mitarbeitende
2006
Hotel de Rome

Vom Stammhaus der Dresdner Bank über der Nutzung als Staatsbank der DDR und der kulturellen Zwischennutzung in den Nachwendejahren hatte das Gebäude viele Nutzungen erlebt. Als Luxushotel hat es sicher seinen edelsten Zustand erreicht. 

Wir wurden nicht nur damit beauftragt, das gesamte Opern Carrée zu planen, sondern darüber hinaus auch das Interior Design des Rocco Forte Hotels zu übernehmen. Hieraus entwickelten wir nicht nur wertvolle Erfahrung in der Welt der Luxus-Hotellerie, sondern auch eine langjährige Zusammenarbeit mit den Bauherren.

Zum Projekt
2005
General Electric

In einer Rekordzeit von nur 13 Monaten von der Beauftragung und einem Acker an der Isar bis zum komplexen Forschungs- und Entwicklungsgebäude.

Da die Menge an Stahlprofilen in so kurzer Zeit nicht verfügbar war, wurde eine Firma aus Belgien gefunden, die normalerweise Ölbohrinseln baut und die Profile aus Stahlplatten plasmaschneiden und schweißen konnte.

Zum Projekt
2004
Bloomberg

Direkt am Pariser Platz mit Blick auf das Brandenburger Tor entstand das Hauptstadtbüro der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Das Konzept, dass Bloomberg seine Mitarbeiter genau so behandelt wie seine Kunden, spiegelt sich in der Innenarchitektur wider. Transparenz spielte bei diesem Projekt eine große Rolle und neben einem anspruchsvollen Raumprogramm war lediglich ein 1.000 Liter Salzwasseraquarium die einzige Projektvorgabe.

Zum Projekt
2002
10. Jubiläum

Der Club bei Universal Music bietet das ideale Ambiente, die ersten erfolgreichen 10 Jahre Firmengeschichte zu feiern.

Mit mehr als 200 Gästen im Nachtclub an der Oberbaumbrücke wurde der Grundstein gelegt, alle unserer runden Jubiläen in eigenen fertiggestellten oder im Bau befindliche Projekt zu feiern. 

10. Jubiläum
2002
Universal Music

Das Eierkühlhaus direkt an der Oberbaumbrücke beherbergt sechs Plattenlabels unter dem Dach eines der größten Medienunternehmen.

Die Musikstile der Plattenlabels sind so unterschiedlich, dass für jedes ein individuelles Interior Design umgesetzt wurde. Zusammen fußen die sechs Labels, Classic Jazz, UM3, Urban Records, Motor Music, Polydor und Mercury auf die Dienste von Publishing, Verkauf, Legal und die Verwaltung, während die Geschäftsführung über allem im achten Obergeschoss wacht. Der Empfang, ein Restaurant, ein Club und eine Kindertagesstätte bilden das musikalische Zentrum an der Spree.

Zum Projekt
2001
Deutsche Bahn

Zwei Behörden der Deutschen Bahn residieren am S-Bahnhof Attilastraße unter einem Dach.

Die beiden L-förmigen Gebäude verbinden sich um einen zentralen Eingang mit Konferenzbereich zu einem einheitlichen Ganzen. Die tragende Elementfassade ermöglicht stützenfreie Büroräume. Eine rückwärtige Landschaftsgestaltung bietet Raum zur Erholung und des Dialogs auf einem 70 Meter langen Holzsteg, von uns liebevoll „Beamtenlaufbahn“ genannt. Der Standplatz vor dem Gebäude steht der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Zum Projekt
2000
Procter & Gamble

20.000 m² Forschung, Entwicklung und Verwaltung bilden um ein Atrium ein transparentes und offenes Gebäude, das ohne Brandabschnitte auskommt.

Um innovatives Arbeiten zu fördern, wurden nicht nur Labore und Büroflächen in direkter Nachbarschaft geschaffen, sondern auch eine experimentelle Produktionsstraße und ein Testzentrum im Gebäude untergebracht. Obwohl eine Verkehrsuntersuchung den Bedarf für vier Personenaufzüge ermittelt hat, wurde lediglich einer gebaut. Die Mitarbeiter sollen sich vielmehr über die Treppe und Brücken bewegen und miteinander in Kontakt kommen, anstatt anonym in Aufzügen zu stehen.

Zum Projekt

1999 – 1992

1998
Niketown

Modernes Ladenkonzept als „Stadt“ im Herzen der City West.

Um bei den Bauherren keinen Zweifel aufkommen zu lassen, dass ein junges Büro wie wir einen so renommierten Auftrag stemmen kann, wurden zur Bürobesichtigung kurzerhand Studenten engagiert, um die noch leeren Arbeitsplätze zu füllen.

Zum Projekt
1996
Salutas Pharma

Forschung, Entwicklung und Produktion von Pharmazeutika sind eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, die uns vor neue Herausforderungen stellt.

Wir übernehmen ein laufendes Projekt, welches sich in den märkischen Sand festgefahren hat und führen es zu einem erfolgreichen Abschluss. Unter anderem legen wir damit den Grundstein, dass wir nicht nur Gebäude entwerfen, sondern auch in ausführbare Planung entwickeln können.

Salutas Pharma
1995
Techno Terrain Teltow wurde fertiggestellt

Nach kurzer Zeit ist unser erstes Gebäude fertiggestellt.

Es ist ein großartiges Gefühl, das erste Gebäude fertiggestellt zu haben, auch wenn der Großmieter in letzter Minute den Mietvertrag gekündigt hat und seine Umzugswagen nie in Teltow angekommen sind.

Zum Projekt
1995
Erster digitaler Datenaustausch

Um ein „zu“ großes Projekt für AUKETT + HEESE zu bewältigen, konnten wir auf das traditionsreiche Mutterbüro AB Heese in München und das internationale Netzwerk von Aukett zurückgreifen.

Noch vor dem kommerziell verfügbaren Internet haben wir über Telefonleitungen und Mailboxen Dokumente und Pläne mit London und München ausgetauscht. Dadurch konnten wir kurzfristig unser Team bedarfsgerecht „digital“ aufstocken und Synergien im Netzwerk nutzen.

Erster digitaler Datenaustausch
1993
Planungsbeginn für das Techno Terrain Teltow

Wir starten die Planung unseres ersten „echten“ Gebäudes.

AUKETT + HEESE erstellt bereits in den frühen 90er Jahren Planung in AutoCAD. Dies ermöglicht uns unter anderem nicht nur auf Knowhow aus dem AUKETT Netzwerk zurückzugreifen, sondern auch auf die Manpower. So war es uns möglich, binnen kürzester Zeit ein modernes Bürogebäude mit 22.000 m² zu planen und in wenigen Jahren zu realisieren.

Zum Projekt
1993
Ersten Computer im Büro

Die ersten Computer ziehen in die Budapester Straße 43 ein.

Einige Zeichnungen werden zunächst noch händisch erstellt. Das Londoner Büro Aukett Plc unterstützt AUKETT + HEESE hier. Später werden die ersten Zeichnungen mit AutoCAD Dos gemacht.

Ersten Computer im Büro
1992
Knorr Bremse

Der traditionelle Bremsenproduzent bezieht nach der Teilung Deutschlands wieder sein altes Stammhaus.

Behutsame Sanierung des denkmalgeschützten Firmensitzes zu repräsentativen Flächen und einem Firmenmuseum ist ein guter Start für das noch junge Büro.

Knorr Bremse
1992
Flughafen Dresden

Mit Unterstützung unserer Kollegen in London entwickeln wir einen ersten Masterplan für einen Gewerbepark am Flughafen Dresden.

Flughafen Dresden
1992
AUKETT + HEESE GmbH

Die AUKETT+HEESE GmbH in Gründung wird im Handelsregister eingetragen.

AUKETT + HEESE GmbH
1992
Einzug

Wir beziehen die Räume im Eden-Haus in Berlin City-West.

Einzug